Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht...

Benzingespräche rund um das Motorrad und das Motorradfahren. Bitte keine technischen Probleme hier posten.

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Zaziki » Di 9. Okt 2018, 07:16

- Benzinhahn vergammelt, festgestellt nach dem Kauf bei 43tkm
- Kettenschleifer ausgespuckt bei etwa 48tkm
- Tachowelle bei etwa 55tkm
- Tachoschnecke bei etwa 67tkm
- Tachowelle bei etwa 72tkm
- alle Birnen im Tacho (aktuell wieder 2 kaputt)

Bin bisher einmal richtig liegengeblieben, und das lag daran das ich nach 2 Wochen Urlaub verpeilt hab das die CB auf Reserve abgestellt wurde.
Zuletzt geändert von Zaziki am Di 9. Okt 2018, 07:16, insgesamt 1-mal geändert.
Benutzeravatar
Zaziki
 
Beiträge: 391
Registriert: Fr 24. Mai 2013, 06:48
Wohnort: Dresden

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Chickenmarkus » Mo 29. Okt 2018, 09:14

Bis auf einen nahezu gerissenen Kupplungszug, aktuell leicht eingerissener Sitzbank, schon wieder abvibrierter Sturzbügel und der ein oder anderen Glühbirne wüsste ich eigentlich keinen Schaden der letzten elf Jahre, an dem ich nicht selbst aktiv mitgewirkt habe.
Zuletzt geändert von Chickenmarkus am Mo 29. Okt 2018, 09:14, insgesamt 1-mal geändert.
Drosseln sind Vögel, sie in Motorräder zu stecken ist Tierquälerei! - Deswegen habe ich die Vögelchen nun auch freigelassen.
Benutzeravatar
Chickenmarkus
 
Beiträge: 3140
Registriert: So 18. Jan 2009, 17:42
Wohnort: Pulsnitz

Re: Reliability - Infos zur Zuverlässigkeit oder auch nicht.

Beitragvon Grim Reaper » Sa 10. Nov 2018, 08:19

Hmm, ich habe mir vor zwei Jahren auch so einen Federhaken gekauft und bin sehr zufrieden damit. :kratz: Federn einzuhängen war noch nie so einfach...
Memento moriendum esse
Benutzeravatar
Grim Reaper
 
Beiträge: 2589
Registriert: Mi 5. Mär 2008, 11:22
Wohnort: Bergisches Land

Re: Seitenständer und der Zahn der Zeit

Beitragvon tahelia » Sa 10. Nov 2018, 19:37

TW » 09.11.2018, 16:39 hat geschrieben:Hallo,

am Ende meiner Tour am Montag stehe ich mit der Maschine in der Garage, suche mit dem Fuß den Ausleger des Seitenständers und suche und suche - da ist nichts!
Vorsichtig abgestiegen, die Maschine auf den Hauptständer gestellt - und festgestellt, dass der Ausleger nicht mehr da ist.

Im Internet habe ich einen gebrauchten Seitenständer gefunden, gleich bestellt, heute erhalten und eingebaut. Ganz schön frisch in der Garage und auch - auf einer Umzugsdecke liegend - unbequem.

Soweit funktioniert alles; ich bekomme aber die Feder nicht mehr eingehakt und werde mir gleich dafür das entsprechende Werkzeug holen.

Gruß
TW

Posting automatisch zusammengeführt: 09.11.2018, 16:38

Hallo,

so leicht war es dann doch nicht mit dem Federhaken.
Ich habe dann zu einem Ratschenband gegriffen, in das anderer Ende der Feder gehängt und dann das Ratschenband mit dem Federhaken gezogen - fluppte sehr gut.
Das Ratschenband habe ich dann zerschnitten, herausgezogen!

Gruß
TW


Danke, dass Du das erwähnst. Mir fiel bei meinem in letzter Zeit auf, daß die Feder das Ding nicht mehr richtig schnappig zurückfährt. Ich gucke mal, ob da nur der Reibwiderstand größer wurde, weil das Vieh nicht mehr richtig angeschraubt ist.
Jeez, das währs! Ich hab quasi keinen Hauptständer..
tahelia
 
Beiträge: 190
Registriert: Fr 26. Jul 2013, 13:07
Wohnort: Stuttgart

Vorherige

Zurück zu Allgemeines

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 4 Gäste

cron